Alle Artikel mit dem Schlagwort: Arbeitshilfe

Besser angekommen

Auch in Hessen bringt man die Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten voran. In seiner Veröffentlichung „Angekommen – Jugendarbeit mit jungen geflüchteten Menschen in Hessen“ hat der Hessische Jugendring verschiedene pädagogische und praktische Überlegungen – zum Beispiel zu Sprachbarrieren, Finanzierung oder Erziehungsberechtigten – sowie Methoden und Aktionsideen zusammengetragen. Hier finden sich viele konkrete Vorschläge für die Arbeit mit jungen Geflüchteten, aber auch für die Vorbereitung und Sensibilisierung von Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit. Zum Beispiel Spiele wie „Ein Schritt vor“, „Schreibgespräch“, „Fluchtgeschichte“ und andere einfache Einstiegsspiele. In der politischen Bildungsarbeit geht es vor allem darum, ein Gefühl dafür zu vermitteln, was es bedeutet zu fliehen und was es bedeuten kann, einer bestimmten Identität zugeordnet zu werden (Flüchtling sein). Diese ersten Schritte der Sensibilisierung schaffen gute Voraussetzungen dafür, jungen Geflüchteten offen und auf Augenhöhe zu begegnen. Prädikat: Äußerst lesenswert! Die Arbeitshilfe auf der Webseite des Hessischen Jugendrings bestellen.

Glossar der deutschen Medienmacher/-innen

Neutrale Sprache gibt es nicht. Wie jemand spricht, welche Begriffe verwendet werden, beeinflusst die Wahrnehmung und gesellschaftliche Realität. Gerade im sensiblen Feld einer wachsenden Migrationsgesellschaft fehlen manchen die „richtigen“ Worte. Dass sich hinter vermeintlich neutralen Begriffen eine diskriminierende Grundhaltung verbergen kann, zeigt diese Broschüre des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. und der Neuen deutschen Medienmacher (NDM). Die Formulierungshilfe für die Berichterstattung richtet sich an Journalistinnen und Journalisten, aber auch an alle, die in der Jugendarbeit und im Alltag ihr Sprechen hinterfragen möchten. Das Glossar ist kein moralisierendes Rezeptbuch, sondern versteht sich als Anregung den eigenen Sprachgebrauch zu überprüfen. Das Glossar ist online zu finden, als PDF oder als App auf der Seite der NDM zu haben. Wer die Arbeitshilfe lieber gedruckt lesen möchte, kann sie gegen Portokosten von drei Euro direkt auf der Seite von IDA e.V. bestellen.

Benachteiligung junger Flüchtlinge?

Was läuft bereits bundesweit in den Jugendverbänden? Welches Wissen brauchen Jugendverbände, um sich für junge Flüchtlinge zu öffnen? Das sind nur einige der Themen der neu erschienenen Arbeitshilfe des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR). Ein Thema, das hier kurz angerissen werden soll, ist die Benachteiligung junger Flüchtlinge, was der DBJR am Beispiel der Kinderrechte verdeutlicht: – Da Kinder und Jugendliche bis zu ihrem 16. Lebensjahr im Asylverfahren zusammen mit ihren Eltern behandelt werden, spielen kinderspezifische Gründe für die Flucht, wie z.B. eine drohende Zwangsverheiratung, keine Rolle. Dagegen fordert der DBJR in seiner pos105_Junge_Flüchtlinge „Junge Flüchtlinge müssen als Menschen mit eigenen Herkunftsgeschichten, Fluchterfahrungen und Bedürfnissen und nicht als Anhang der zugezogenen Eltern betrachtet werden.“ „Junge Flüchtlinge müssen als Menschen mit eigenen Herkunftsgeschichten, Fluchterfahrungen und Bedürfnissen und nicht als Anhang der zugezogenen Eltern betrachtet werden.“ – da nur zehn Prozent der in Deutschland lebenden Flüchtlinge einen gesicherten Aufenthaltsstatus haben, lebt die Mehrheit mit einer Duldung. Damit leben sie auch in der Gefahr abgeschoben zu werden oder ev. in Abschiebehaft genommen zu werden; Kindeswohlüberlegungen spielen bei Abschiebungen indes keine Rolle. …