Kinderrechte sind Menschenrechte

© Foto | DeGeDe

Handreichung „Menschen- und Kinderrechtsbildung mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen“

Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe) hat eine Handreichung veröffentlicht, die Pädagoginnen und Pädagogen darin zu unterstützen soll, ihre kinder- und menschenrechtsorientierte Praxis zu gestalten. Sie soll dazu beitragen, eine entschlossene Haltung für die Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu bewahren und zu fördern.

Von Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland Schutz suchen, wird viel verlangt. Sie sollen rasch die deutsche Sprache erlernen. Sie sollen sich in eine als selbstverständlich vorhanden erachtete Kultur und deren sogenannte Werte einfügen. Sie sind – trotz widriger Umstände – gefordert, sich innerhalb geringer und unsicherer Zeit und Zukunft zu „integrieren“.

Eine demokratiepädagogische Unterstützung und Förderung geflüchteter Kinder und Jugendlicher orientiert sich an den universalen Kinder- und Menschenrechten. Integration bedeutet für uns insbesondere, Kinder und Jugendliche darin zu unterstützen, ihre Rechte einfordern zu können.

Wie kann es gelingen, Selbstwirksamkeit und Mitbestimmung zu ermöglichen? Wie können wir Möglichkeiten eröffnen, sich selbst zu bemächtigen? Was können wir von geflüchteten Kindern und Jugendlichen lernen, um die Einwanderungsgesellschaft zu gestalten? Antworten darauf wagen die Autor/-innen Ines Fögen, Anh Ngo und Ayhan Taşdemir in ihrer Handreichung.