Ausnahmeregelung bei der Residenzpflicht für junge Flüchtlinge

© Foto | BJR | Hauptausschuss

Der Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings (BJR) fordert in seinem Positionspapier „Ausnahmeregelung bei der Residenzpflicht für junge Flüchtlinge„, geflüchteten Kindern und Jugendlichen, die Teilnahme an Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit uneingeschränkt zu ermöglichen und somit eine Ausnahme der bestehenden Residenzpflicht für Maßnahmen von öffentlichen und öffentlich-anerkannten freien Trägern der Jugendhilfe im Bundesgebiet (innerhalb der ersten drei Monate) eingeführt werden.