Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mitanand

© Foto | Michaela Morosini

Rap & Lederhosen: die Refugee Rap Squad

Sie waren die Ersten auf der Bühne des Mitanand Open Airs. Die vier Jungs rappen auf Deutsch, Englisch, Wolof (Senegalesisch) und Französisch. In ihren Texten sprechen sie über das Warten auf Asyl, ihre Fluchterfahrung und ihre neue bayerischer Heimat. Die juna # 4.17 hat sich mit dem Thema Freiheit beschäftigt und die Refugee Rap Squad um ein Interview gebeten. Yaser, Ousmane (Laouzz), Timo und Bakr (DJ Baxter) sind ein Kollektiv geflüchteter Jugendlicher, die gerne Musik machen, und bilden zusammen das Refugee Rap Squad. Gerade haben die vier ihr erstes offizielles Musikvideo „Chill – kein Asyl“ veröffentlicht. Die Lederhosen und die Almlandschaft darin sollen auch symbolisieren, wie sehr sich die geflüchteten Freunde in ihrer neuen Heimat schon integriert fühlen. Und alles dafür tun, um in Deutschland bleiben zu dürfen –denn manchen von ihnen droht die Abschiebung. Yaser, Ousmane, Timo und Bakr, wie habt ihr euch kennengelernt? TIMO: Das war vor etwa drei Jahren bei einem Hip-Hop-Workshop an der Berufsschule in Kelheim, also Bakr, Ousmane und ich. Yaser kenne ich auch ungefähr so lange aus München. Dort …

Pinnwand mit verschiedenen Bildern, eine Hand zeigt darauf

Schreib mich auf Arabisch

Seit Sommer 2017 läuft die Qualifizierungsreihe zum/zur Jugendintegrationsbegleiter_in (JIB), bei der  junge Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund zu Begleiter_innen für die Jugendarbeit ausgebildet werden. Ein Schwerpunkthema im Jahr 2017 von Flüchtlinge werden Freunde. Die Teilnehmer_innen sind zwischen 19 und 29 Jahren alt, viele studieren und haben gute Deutschkenntnisse. Und es sind Menschen, die motivieren können und wollen. Deshalb sind sie auch beim Mitanand Open Air mit dabei. Was macht ihr beim Mitanand? Wir machen eine kleine Kalligrafie-Aktion: Die JIBs schreiben die Namen der Besucher_innen in verschiedenen Alphabeten und gestalten daraus kleine Karten zum Mitnehmen. Außerdem ist ein Quiz geplant: wir haben uns Fragen ausgedacht, die die Vielfalt der verschiedenen Herkunftsgesellschaften abbilden und Stereotype relativieren oder, besser noch, verändern helfen sollen. Was ist das Besondere der Jugendintegrationsbegleiter_innen? Die Teilnehmer_innen kommen aus verschiedenen Kontexten und lernen in der Summer School u.a. Strukturen und verschiedene Träger und Einrichtungen der Jugendarbeit kennen, haben ein Antirassismustraining hinter sich, lernen etwas über interkulturelle Kommunikation usw. Die Fortbildung befähigt sie, Jugendarbeit immer dann kompetent zu begleiten, wenn es um das Thema Integration geht. In  …

Wie wohl fühlst du dich in Deutschland?

Junge Geflüchtete stehen im Zentrum des Mitanand Open Air. Sie sind in unserer Gesellschaft angekommen und wollen aktiver Teil davon sein. Ein Verband, der genau dafür steht, in dem sich Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam engagieren, ist die heimaten-Jugend. Was macht ihr beim Mitanand? Wir wollen ins Gespräch kommen mit den Besucher_innen, Gelegenheit zum Austausch über das Zusammenleben anbieten, über unsere Arbeit informieren. Viele haben Fragen an Geflüchtete, aber kaum Gelegenheiten, sie zu stellen. Dafür wollen wir da sein, zuhören, offen ins Gespräch gehen. Außerdem werden wir an unserem Stand Statements sammeln zu verschiedenen Fragen, z.B. „Wie wohl fühlst du dich in der Gesellschaft?“ und die Antworten von Deutschen und Geflüchteten auf Pinnwänden  gegenüber stellen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir sind seit ein junger Verband, seit 2013 Mitglied im Kreisjugendring München-Stadt. Bei uns sind Migranten, geflüchtete und deutsche Jugendliche gemeinsam aktiv. Wir organisieren z.B. Seminare, etwa über das Bildungssystem, Jugendarbeit und Asylverfahren, weil das Themen sind, die für viele interessant und wichtig sind. Aber auch gemeinsame Unternehmungen wie Freizeiten, bei …

Film ab in Regensburg – und auf dem Mitanand

Auch der Stadtjugendring Regensburg ist mit dabei auf dem Mitanand Open Air und zeigt, was in Regensburg in der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten läuft. Was macht ihr beim Mitanand? Wir zeigen einen Film zum Thema Heimat, der gemeinsam mit einer Jugendwohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gestaltet wurde. Er erzählt von Traditionen in den Heimatländern der Jugendlichen und stellt diese humorvoll dem deutschen Alltag gegenüber. Im Rahmen der Vorführung wird es auch möglich sein, Jugendliche aus dem Video kennenzulernen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir sind Ansprechpartner für die Projektregion Oberpfalz im Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde und haben unter Anderem eine Kampagne gegen Diskriminierung in der Jugendarbeit initiiert. Dafür haben wir eine Selbstverpflichtung für Jugendverbände entworfen und einen Anti-Rassismus-Koffer, der bei uns angefordert werden kann und der mit verschiedenen pädagogischen Materialien auch für die Arbeit mit jungen Geflüchteten bestückt ist. Auch eine interkulturelle Sportnacht in Regensburg haben wir mit organisiert. Gemeinsam mit dem Fußballverein SV Sallern haben wir im Sommer 2017 einen Graffiti-Workshop mit Geflüchteten veranstaltet, bei dem das Vereinsheim verschönert wurde. Im …

Ein Mitanand-Kunstwerk für alle

Das Mitanand Open Air ist mehr als ein Musikfestival. Es lebt von den Angeboten der Jugendarbeit. Mit dabei ist auch die Landesstelle der Katholischen Landjugend. Was macht ihr beim Mitanand? Wir bieten Actionpainting an und haben unseren KULTURbeutel dabei, der als Gesprächseinstieg dient. Im KULTURbeutel sind Zettelchen mit Anregungen und Fragen, etwa: „Was hältst Du von Integration?“ Sie dienen dazu ins Gespräch zu kommen. Fürs Actionpainting haben wir einen Schwung Leinwände dabei und jede Menge Farbe und Pinsel. Wer Lust hat, kann an einem Bild anfangen und dann reihum die anderen Leinwände bepinseln. Quasi ein Mitanand-Kunstwerk schaffen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir reden mit Politiker_innen über Asyl, Flucht und Integration. Unsere Ortsgruppen helfen ehrenamtlich bei der Integration von Geflüchteten auf dem Land, zum Beispiel durch Sprachkurse, gemeinsame Kochabende. Wir haben zwei Werkbriefe zum Thema Asyl und Integration veröffentlicht, die dieses Engagement genau beleuchten. Die Werkbriefe enthalten zahlreiche Methoden für Gruppenstunden vor Ort  und sind eine praktische Arbeitshilfe für Jugendleiter_innen von Ortsgruppen, Pfarrämtern etc..

Mädchen klettert an runder Kletterscheibe

© Jugendfreizeitstätte Planet 'O'

Singen, Slacklinen, Posen

Nicht nur Konzerte erleben, sondern selbst mitmachen, Jugendarbeit erleben, ins Gespräch kommen, lachen! – auch das wird das Mitanand Open Air.  Denn viele Organisationen der Jugendarbeit bringen ihre Angebote live aufs Festivalgelände. Auch die Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘ des Kreisjugendring München-Land ist mit dabei. Der Kreisjugendring ist gleichzeitig auch Anlaufstelle für das Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde in der Projektregion Oberbayern. Was macht ihr beim Mitanand? Wir bringen eine Slackline mit und eine Kletterscheibe, die sich dreht und kippt, für alle, die Lust auf sportliche Aktivität haben. Wer sich schon mal warm singen und tanzen will, für den haben wir eine Playstation 3 dabei mit SingStar und Guitar Hero. Freizeitangebote, bei denen jede/r mitmachen kann und die wir auch in der Jugendarbeit mit Geflüchteten zum Einsatz bringen. Und unsere Polaroid-Fotobox, in der man sich fürs Erinnerungsfoto vom Mitanand sogar noch schnell mit unseren mitgebrachten Accessoires stylen kann. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir wollen Menschen zusammen bringen, Kennenlernen und Gemeinschaftserlebnisse in einer freundschaftlichen, entspannten Atmosphäre ermöglichen. Deshalb organisieren regelmäßig gemeinsames Fußballspielen für Jugendliche und …

Mitanand feiern und gemeinsam Haltung zeigen!

Es ist kompliziert, das war die Überschrift einer Themenwoche bei uns. Ganz unkompliziert und erfrischend geht es weiter mit dem  Mitanand Open Air des Bayerischen Jugendrings (BJR). Der BJR feiert ein Festival, seid ihr dabei? Mitanand heißt für uns: Junge Geflüchtete sind ein selbstverständlicher Teil von Jugendarbeit und Gesellschaft. Ja zur Integration und Nein zu Ausgrenzungen. Danke sagen für die intensive und wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren, für alles, was in der Jugendarbeit neu entstanden ist. Wann und Wo? Wir feiern mit Euch am 9. September am Jugendhaus Karlsfelder See, Einlass 12:00 Uhr. Alle weiteren Infos zum Line-Up und zum Programm: bitte hier entlang.  

© Andi Klenk

Mitanand feiern!

Flüchtlinge werden Freunde feiern das Mitanand Open Air, am Samstag, den 9. September. Wir wollen das Aktionsprogramm des Bayerischen Jugendrings damit noch bekannter machen, zeigen was in der Jugendarbeit bereits läuft und ein klares Zeichen setzen. Junge Geflüchtete sind hier bei uns angekommen – in der Jugendarbeit und in Bayern – und sie wollen hier zu Hause sein. Andi Klenk organisiert die Veranstaltung. Wir haben uns vorab mit ihm unterhalten: Wer bist Du und was machst Du beim Bayerischen Jugendring? Ich heiße Andi Klenk und bin Projektleiter für das Mitanand Open Air. Für den Bayerischen Jugendring arbeite ich nicht fest, sondern bin für die Zeit der Planung und Durchführung des Festivals engagiert worden. Ich bin seit vielen Jahren im Konzert- und Festivalbereich unterwegs und habe mit ganz verschiedenen tollen Menschen ganz unterschiedliche und immer sehr schöne Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Ich bin als fester Mitarbeiter bei der Musikzentrale Nürnberg und zudem mit meiner Agentur ERICH&ERNA selbstständiger Konzert- und Festivalveranstalter. Jetzt freue ich mich aber sehr, das Mitanand machen zu dürfen. © Andi Klenk Warum …