Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mitanand Open Air

Pinnwand mit verschiedenen Bildern, eine Hand zeigt darauf

Schreib mich auf Arabisch

Seit Sommer 2017 läuft die Qualifizierungsreihe zum/zur Jugendintegrationsbegleiter_in (JIB), bei der  junge Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund zu Begleiter_innen für die Jugendarbeit ausgebildet werden. Ein Schwerpunkthema im Jahr 2017 von Flüchtlinge werden Freunde. Die Teilnehmer_innen sind zwischen 19 und 29 Jahren alt, viele studieren und haben gute Deutschkenntnisse. Und es sind Menschen, die motivieren können und wollen. Deshalb sind sie auch beim Mitanand Open Air mit dabei. Was macht ihr beim Mitanand? Wir machen eine kleine Kalligrafie-Aktion: Die JIBs schreiben die Namen der Besucher_innen in verschiedenen Alphabeten und gestalten daraus kleine Karten zum Mitnehmen. Außerdem ist ein Quiz geplant: wir haben uns Fragen ausgedacht, die die Vielfalt der verschiedenen Herkunftsgesellschaften abbilden und Stereotype relativieren oder, besser noch, verändern helfen sollen. Was ist das Besondere der Jugendintegrationsbegleiter_innen? Die Teilnehmer_innen kommen aus verschiedenen Kontexten und lernen in der Summer School u.a. Strukturen und verschiedene Träger und Einrichtungen der Jugendarbeit kennen, haben ein Antirassismustraining hinter sich, lernen etwas über interkulturelle Kommunikation usw. Die Fortbildung befähigt sie, Jugendarbeit immer dann kompetent zu begleiten, wenn es um das Thema Integration geht. In  …

Schatten von zwei Personen, die sich umarmen

© Daniel Stricker | pixelio

Wie wohl fühlst du dich in Deutschland?

Junge Geflüchtete stehen im Zentrum des Mitanand Open Air. Sie sind in unserer Gesellschaft angekommen und wollen aktiver Teil davon sein. Ein Verband, der genau dafür steht, in dem sich Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam engagieren, ist die heimaten-Jugend. Was macht ihr beim Mitanand? Wir wollen ins Gespräch kommen mit den Besucher_innen, Gelegenheit zum Austausch über das Zusammenleben anbieten, über unsere Arbeit informieren. Viele haben Fragen an Geflüchtete, aber kaum Gelegenheiten, sie zu stellen. Dafür wollen wir da sein, zuhören, offen ins Gespräch gehen. Außerdem werden wir an unserem Stand Statements sammeln zu verschiedenen Fragen, z.B. „Wie wohl fühlst du dich in der Gesellschaft?“ und die Antworten von Deutschen und Geflüchteten auf Pinnwänden  gegenüber stellen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir sind seit ein junger Verband, seit 2013 Mitglied im Kreisjugendring München-Stadt. Bei uns sind Migranten, geflüchtete und deutsche Jugendliche gemeinsam aktiv. Wir organisieren z.B. Seminare, etwa über das Bildungssystem, Jugendarbeit und Asylverfahren, weil das Themen sind, die für viele interessant und wichtig sind. Aber auch gemeinsame Unternehmungen wie Freizeiten, bei …

© Clemens Mirwald | Pixelio

Film ab in Regensburg – und auf dem Mitanand

Auch der Stadtjugendring Regensburg ist mit dabei auf dem Mitanand Open Air und zeigt, was in Regensburg in der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten läuft. Was macht ihr beim Mitanand? Wir zeigen einen Film zum Thema Heimat, der gemeinsam mit einer Jugendwohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gestaltet wurde. Er erzählt von Traditionen in den Heimatländern der Jugendlichen und stellt diese humorvoll dem deutschen Alltag gegenüber. Im Rahmen der Vorführung wird es auch möglich sein, Jugendliche aus dem Video kennenzulernen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir sind Ansprechpartner für die Projektregion Oberpfalz im Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde und haben unter Anderem eine Kampagne gegen Diskriminierung in der Jugendarbeit initiiert. Dafür haben wir eine Selbstverpflichtung für Jugendverbände entworfen und einen Anti-Rassismus-Koffer, der bei uns angefordert werden kann und der mit verschiedenen pädagogischen Materialien auch für die Arbeit mit jungen Geflüchteten bestückt ist. Auch eine interkulturelle Sportnacht in Regensburg haben wir mit organisiert. Gemeinsam mit dem Fußballverein SV Sallern haben wir im Sommer 2017 einen Graffiti-Workshop mit Geflüchteten veranstaltet, bei dem das Vereinsheim verschönert wurde. Im …

Ein Mitanand-Kunstwerk für alle

Das Mitanand Open Air ist mehr als ein Musikfestival. Es lebt von den Angeboten der Jugendarbeit. Mit dabei ist auch die Landesstelle der Katholischen Landjugend. Was macht ihr beim Mitanand? Wir bieten Actionpainting an und haben unseren KULTURbeutel dabei, der als Gesprächseinstieg dient. Im KULTURbeutel sind Zettelchen mit Anregungen und Fragen, etwa: „Was hältst Du von Integration?“ Sie dienen dazu ins Gespräch zu kommen. Fürs Actionpainting haben wir einen Schwung Leinwände dabei und jede Menge Farbe und Pinsel. Wer Lust hat, kann an einem Bild anfangen und dann reihum die anderen Leinwände bepinseln. Quasi ein Mitanand-Kunstwerk schaffen. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir reden mit Politiker_innen über Asyl, Flucht und Integration. Unsere Ortsgruppen helfen ehrenamtlich bei der Integration von Geflüchteten auf dem Land, zum Beispiel durch Sprachkurse, gemeinsame Kochabende. Wir haben zwei Werkbriefe zum Thema Asyl und Integration veröffentlicht, die dieses Engagement genau beleuchten. Die Werkbriefe enthalten zahlreiche Methoden für Gruppenstunden vor Ort  und sind eine praktische Arbeitshilfe für Jugendleiter_innen von Ortsgruppen, Pfarrämtern etc..

Mädchen klettert an runder Kletterscheibe

© Jugendfreizeitstätte Planet 'O'

Singen, Slacklinen, Posen

Nicht nur Konzerte erleben, sondern selbst mitmachen, Jugendarbeit erleben, ins Gespräch kommen, lachen! – auch das wird das Mitanand Open Air.  Denn viele Organisationen der Jugendarbeit bringen ihre Angebote live aufs Festivalgelände. Auch die Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘ des Kreisjugendring München-Land ist mit dabei. Der Kreisjugendring ist gleichzeitig auch Anlaufstelle für das Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde in der Projektregion Oberbayern. Was macht ihr beim Mitanand? Wir bringen eine Slackline mit und eine Kletterscheibe, die sich dreht und kippt, für alle, die Lust auf sportliche Aktivität haben. Wer sich schon mal warm singen und tanzen will, für den haben wir eine Playstation 3 dabei mit SingStar und Guitar Hero. Freizeitangebote, bei denen jede/r mitmachen kann und die wir auch in der Jugendarbeit mit Geflüchteten zum Einsatz bringen. Und unsere Polaroid-Fotobox, in der man sich fürs Erinnerungsfoto vom Mitanand sogar noch schnell mit unseren mitgebrachten Accessoires stylen kann. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? Wir wollen Menschen zusammen bringen, Kennenlernen und Gemeinschaftserlebnisse in einer freundschaftlichen, entspannten Atmosphäre ermöglichen. Deshalb organisieren regelmäßig gemeinsames Fußballspielen für Jugendliche und …

© Assyrische Jugend

Musizieren und tanzen

Die Assyrische Jugend spielt am Mitanand Zahlreiche Jugendverbände sowie Jugendringe unterstützen das Mitanand Open Air.  Wir stellen euch die einzelnen Player vor. Heute: der Assyrische Jugendverband Mitteleuropas Bayern, der schon lange sehr aktiv ist in der Jugendarbeit mit Geflüchteten. Was macht ihr beim Mitanand? AJM: Wir kommen mit Tanz und Gesang zwischen orientalisch und modern aufs Mitanand-Gelände. Außerdem kommen wir mit einer dynamischen jungen Pfadfinder_innengruppe aus Augsburg, in der sich u.a. junge Syrer_innen organisiert haben, die schon in ihrem Heimatland aktiv in der Pfadfinderbewegung waren. Und musikalisch so richtig Gas geben werden wir auch, mit Pauken und Trompeten. Wir wissen aus eigener Erfahrung: Es wird richtig laut. Was macht ihr in der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten? AJM: Die Einbindung von jungen Geflüchteten ist uns sehr wichtig. Im März haben wir zum Beispiel ein Austauschtreffen angeboten und uns zum Reden, Bowlen und gemeinsam Essen mit jungen Geflüchteten getroffen. Wir sind Kooperationspartner im Projekt Potential Vielfalt des Bayerischen Jugendrings (BJR) und zählen zu den Vereinen junger Menschen mit Migrationshinterund im BJR.      

Mini-Jugendzentrum beim Mitanand

Der Stadtjugendring Augsburg hat Jugendzentrum im Gepäck Zahlreiche Jugendverbände sowie Jugendringe unterstützen das Mitanand Open Air.  Viele  sind von Anfang an  beim Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde dabei.  Wir stellen euch die einzelnen Player vor. Heute: der Stadtjugendring Augsburg (SJR Augsburg), der ein Mini-Jugendzentrum mitbringt. Was macht ihr beim Mitanand? SJR Augsburg: Wir kommen mit vielen Aktiven des Projekts „Flüchtlinge werden Freunde“. Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung. Wir wollen ein kleines Jugendzentrum (JUZ) aufziehen,  ein JUZ in mini. Wir bieten Mini-Tischtennis, Mini-Billard und Wikingerschach. Und klar, wir wollen ein Zeichen des Miteinander senden. Gegen Ausgrenzung und für Integration! Was macht ihr in der Jugendarbeit mit Geflüchteten? SJR Augsburg:  Aktuell ist zum Beispiel unsere Bank der Begegnung, , die haben Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung zusammen gewerkelt. Ansonsten gab es einen  Firmenlauf, ein Fahrradprojekt, Graffitiaktionen und vieles mehr. Wichtig  ist vor allem die Anbindung an Jugendorganisationen vor Ort. Momentan sind das der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die DITTIB-Jugend, die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), die Pfarrjugend und die Assyrische Jugend. Wir kooperieren auch eng …

Mitanand: Flyer

Erstmals feiert der Bayerische Jugendring ein Musikfestival. Viele Bands, zwei Bühnen und ein Rahmenprogramm von und mit der Jugendarbeit. Hier geht es zu unserem Flyer Gerne ausdrucken, dem oder der nächsten in die Hand drücken. Einen Packen ins Jugendzentrum legen. Einen Packen zur nächsten Veranstaltung mitnehmen. Und unbedingt weitersagen!

Mitanand feiern und gemeinsam Haltung zeigen!

Es ist kompliziert, das war die Überschrift einer Themenwoche bei uns. Ganz unkompliziert und erfrischend geht es weiter mit dem  Mitanand Open Air des Bayerischen Jugendrings (BJR). Der BJR feiert ein Festival, seid ihr dabei? Mitanand heißt für uns: Junge Geflüchtete sind ein selbstverständlicher Teil von Jugendarbeit und Gesellschaft. Ja zur Integration und Nein zu Ausgrenzungen. Danke sagen für die intensive und wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren, für alles, was in der Jugendarbeit neu entstanden ist. Wann und Wo? Wir feiern mit Euch am 9. September am Jugendhaus Karlsfelder See, Einlass 12:00 Uhr. Alle weiteren Infos zum Line-Up und zum Programm: bitte hier entlang.