Mehr Austausch gewünscht

Grenzenlos ist eine offene Jugendgruppe der djo-Deutsche Jugend in Europa  für geflüchtete junge Menschen, die in Lindau am Bodensee ihr neues Zuhause gefunden haben. Den Namen haben sich die Jugendlichen selbst überlegt.  Er steht dafür, dass man durch Gemeinschaft Grenzen überwinden kann.

Bevor 2015 sehr viele Geflüchtete nach Deutschland kamen, gab es kaum ehrenamtliche Initiativen in diesem Bereich. Daher hatten die Jugendlichen nur wenige Freizeitmöglichkeiten in Lindau am Bodensee. Einige junge Studentinnen, die sich in der dortigen Flüchtlingshilfe engagierten, gründeten 2012 die djo Jugendgruppe „Grenzenlos“. Heute setzt sie sich verstärkt für die Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe der Jugendlichen ein.

Gemeinsam lernen und lachen

Als 2015 viele Jugendliche zu uns nach Deutschland fanden, von denen viele ohne ihre Eltern unterwegs waren, kamen zahlreiche offene, motivierte und lebensfrohe junge Menschen, die die Gruppe zu dem machten, was sie heute ist: ein Rahmen, in dem alle Mitglieder sie selbst sein und ihre Kultur ausleben können. Es wird gemeinsam gelernt, gelacht und diskutiert. Es entstehen Ideen für neue Projekte. Im Laufe der Zeit haben die Mitglieder gewechselt, da sich die Lebenssituation von Geflüchteten oft schnell verändern kann. Sie besuchen eine neue Schule, finden Arbeit, ziehen um oder gehen ihre eigenen Wege. Dadurch bleibt die Gruppe in Bewegung und es weht ständig ein frischer Wind.

Wunsch nach Zusammenarbeit

Die größte Veranstaltung 2016 war das fünftägige Zeltlager in einem Tipi-Camp, bei dem ein kleiner Dokumentarfilm über die Jugendgruppe entstanden ist. Ebenfalls haben wir zwei Workshops zum Thema Hip-­Hop­-Kultur veranstaltet. Beim ersten entstand ein Rap-­Song, den die Jugendlichen selbst geschrieben und aufgenommen haben. Beim zweiten Workshop lernten sie, wie man Graffitis sprüht. Derzeit geplant ist ein Vortrag über Syrien, bei dem die Jugendlichen über ihr Heimatland vor dem Krieg berichten. Und es gibt Wünsche für die Zukunft: noch mehr mit anderen Jugendgruppen zusammenzuarbeiten sowie mehr Austausch und Kontakt zu deutschen Jugendlichen und Kooperationspartnern. •

Die Autorin

Samira Schaufler, Gruppenleiterin bei „Grenzenlos“ seit 2013, studiert Psychologie und arbeitet in einem Wohnheim für unbegleitete minderjährige Geflüchtete in Bern.

Der Beitrag ist ein Artikel der juna 01/2017 zum Themenschwerpunkt Integration.