Flüchtlinge machen Kino

Nur noch bis Morgen, den 9. Dezember läuft Kino-Asyl. Das Filmfestival zeigt verschiedene Filme aus den Herkunftsländern junger Flüchtlinge. Mit Unterstützung durch das Medienzentrum München und weiteren Trägern, haben die Geflüchteten das Programm eigenständig ausgewählt und organisiert. Im Juni haben wir bereits ein Vorabinterview mit dem medienpädagogischen Referenten des Medienzentrums Münchens, Thomas Kupser, geführt.

Am 9. Dezember läuft zum Beispiel noch Aminata, ein Film aus Sierra Leone im Maxim-Kino in München.