Bildungschancen für junge Geflüchtete

160 Personen nutzten die Chance, sich über Ausbildungs- und Bildungschancen für junge Geflüchtete zu informieren. Veranstaltet wurde der Abend von der Jugendinfo tip. Zielgruppe waren Personen, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit jungen Geflüchteten (bis 26 Jahre) arbeiten, sowie junge Geflüchtete. Die Veranstaltung wurde vom Stadtjugendring Augsburg organisiert, einer Projektregion von Flüchtlinge werden Freunde.

Einen guten Job zu finden, in dem man aufgeht, der einem Freude bereitet und der relevant dafür ist, seinen Lebensunterhalt einmal selbstständig bestreiten zu können, ist ein Lebensziel, welches wohl jede/r von uns kennt und erreichen will.

Chancen und Möglichkeiten

Doch welche Chancen und Möglichkeiten haben junge Geflüchtete in Bayern eine Ausbildung zu erhalten und diesem Lebensziel ein Stück weit näher zu kommen? An welche Einrichtungen und Projekte können sie sich wenden, um Unterstützung beim Zugang zu Sprachförderung, Ausbildung und Studium zu erhalten?

Der Informationsabend „Bildungschancen für junge Geflüchtete“, der am Dienstag, den 07.03.2017, in der Stadtbücherei-Zentrale Augsburg von der tip-Jugendinformation des Stadtjugendring Augsburg in Kooperation mit Tür an Tür e.V. im netzwerk4A veranstaltet wurde, sollte zur Beantwortung dieser Fragen einen ersten Beitrag leisten. Ziel war es, Personen, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit jungen Geflüchteten (bis 26 Jahre) arbeiten sowie den Geflüchteten selbst eine Orientierungshilfe zu den Themen Bildung, Ausbildung und Studium zu geben.

Der Abend begann mit mehreren Impulsreferaten von Vertreter/-innen lokaler Institutionen, die sich für die Förderung dieser Themen einsetzen (Eine inhaltliche Zusammenfassung lässt sich auf der Homepage des tip finden). Neben der TU München, der Regierung von Schwaben und der Zentralen Studienberatung der Universität Augsburg, wurden Projekte von Tür an Tür e.V., der KAUSA Servicestelle Region Augsburg und der IHK Schwaben vorgestellt.

Im anschließenden Kontaktcafé hatten die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit den Referent/-innen und weiteren Expert/-innen Fragen zu stellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Der große Bedarf dieser Veranstaltung wurde an der enorm hohen Teilnehmerzahl (160 Personen) deutlich. Da alle Plätze im Veranstaltungssaal belegt waren, verfolgten einige die Vorträge aus dem Foyer aus.

Orientierungsangebote wie dieser Infoabend helfen bei der Vielzahl an bestehenden Angeboten den Überblick zu behalten und dem Ziel der Herstellung von Chancengleichheit für Geflüchtete ein Stück weit näher zu kommen. Denn jeder verfolgt Lebensziele, deshalb sollte auch jeder die gleichen Chancen dazu haben, diese erreichen zu können.