Bamberg im Takt

„Bamberg im Takt“ ist ein integratives Musikprojekt von ja:ba – der Offenen Jugendarbeit Bamberg – für junge Flüchtlinge sowie für Jugendliche und junge Erwachsene aus Bamberg. Das musik- und medienpädagogische Projekt bestand aus zwei Workshops. Zum einen produzierten Jugendliche ihre eigenen Raptexte in Deutsch oder in der jeweiligen Muttersprache wie etwa Farsi oder Portugiesisch. Diese Texte wurden unter musikpädagogischer Anleitung eingeübt und schließlich im Tonstudio aufgenommen. Zum anderen wurde die Musikproduktion von den jungen TeilnehmerInnen filmisch begleitet und dokumentiert. Ein medienpädagogisches Team unterstützte die Jugendliche bei der medialen Umsetzung inklusive der Drehbuch-, Dreh- und Schnittarbeiten.

Universelle Sprache der Integration

„Bamberg im Takt“ verfolgte dabei insbesondere zwei Ziele: Den TeilnehmerInnen und Teilnehmern wurde unabhängig ihres kulturellen Hintergrunds eine Plattform geboten, um ihre Geschichten in die Öffentlichkeit zu tragen. Denn die jungen Menschen bringen neben einer sprachlichen auch eine kulturelle Vielfalt mit nach Bamberg. Diese Diversität und dieses kreative Potential bereichert unsere Gesellschaft.

Darüber hinaus führte das Projekt Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund zusammen. Über das gemeinsame kreative Schaffen entstanden viele Begegnungen und einige Freundschaften. Das gemeinsame Interesse für Musik oder Film förderte Verbindungen und die jungen Flüchtlinge konnten als das wahrgenommen werden, was sie in erster Linie sind – ganz normale Jugendliche!

Rap-Song und Dokumentarfilm

Das Projekt wurde im September 2015 angesichts des Flüchtlingszulaufs initiiert. „Bamberg im Takt wollte jungen Flüchtlingen eine Plattform geben, um sich über ihre Wünsche und ihre Hoffnungen in ihrer neuen Heimat Bamberg zu äußern sowie ihre Stimmen und Geschichten an die Öffentlichkeit zu bringen“, sagt Till Fabian Weser, Präsident des Lions Club Bamberg. Gemeinsam mit dem Lions Club, der das Vorhaben finanziell und inhaltlich förderte, konnte der soziale Träger Innovative Sozialarbeit gGmbH über ein Jahr 16 Gruppen und mehr als 120 junge Menschen am Projekt teilnehmen lassen. Leider konnten nicht alle Nachfragen bedient werden, so dass der Träger sich derzeit um neue Finanzierungsmöglichkeiten und Sponsoren bemüht. Das Projekt kooperierte sowohl mit Schulen als auch mit Wohngruppen und Jugendtreffs, um die Ziele zu erreichen. Resultate des Projektes waren zum einen ein Rap-Song und ein Dokumentarfilm – und zum anderen viele schöne Erfahrungen mit aufgeschlossenen, motivierten und kreativen jungen Menschen, die an unserer Gesellschaft teilhaben wollen.
Der Dokumentarfilm feierte in einem Bamberger Kino seine öffentliche Premiere und ist auf der Homepage tv.jugendarbeit-bamberg.de zu sehen.

refernt

Der Autor Bertrand Eitel ist Stellver. Leitung ja:ba – Offene Jugendarbeit Bamberg und Streetwork, Koordination Drittmittelprojekte

Der Text ist aus der aktuellen JUNA #4.16 des Bayerischen Jugendrings.